top of page
animals-g5057b3e7c_1920.jpg

Gemeinsam gestalten wir deine Rolle als persönlicher Coach deines Hundes. Praxisnahe Anleitung für klare Fortschritte – individuell, lösungsorientiert und auf eure Bedürfnisse angepasst.

Mein Zugang zum Hundetraining:

Einzelförderung:

Einzelförderung 5er Blöcke:

  • Wie wird auf dem Schnuffelhof gearbeitet?
  • Was wird auf dem Schnuffelhof vermittelt?
    Auf dem Schnuffelhof geht es um Beziehungen und um Kommunikation. Es geht um das Beziehungsangebot, das Du deinem Hund machst. Es geht um die Veränderung deines Beziehungsangebots an deinen Hund und darum, mit welchem Beziehungsangebot dein Hund auf diese Veränderung reagiert.
  • Was sollte ein Begleit- und Familienhund können?
    Erstaunlich wenig. Mit diesen "Drei Basics" kommst Du mit deinem Hund gut durch den Alltag: Hund, komm her, wenn ich das möchte. Hund, setz dich hier hin und bleib einbisschen sitzen. Hund, geh so an der Leine, dass du, die Leine und ich entspannt sind.
  • Genügen die "3 Basics" meinem Hund?
    Die 3 Basicskills sind die Grundfertigkeiten, die eigentlich jeder Hund, egal welcher Rasse und welchen Schlages, beherrschen sollte. Sie reichen, um mit deinem Hund gut durch den Alltag zu kommen. Hunde wurden nicht dazu selektiert, arbeitslos zu sein. Die rassegerechte Beschäftigung ist ein ganz wichtiges Thema. Meine Kurse finden in Kleingruppen von maximal 4 Hunden statt. Das gibt mir die Zeit und die Möglichkeit, individuell auf Dich, deinen Hund und seine rassegerechte Beschäftigung einzugehen. Mehr dazu, warum eine angemessene Beschäftigung so wichtig ist, findest Du in meinem Artikel: "Der arbeitslose Hund"
  • Braucht man zum Erlernen der Basicskills eine Hundeschule?
    Für die Skills "Hund, komm her, wenn ich das möchte" und "Hund, setzt dich hier hin und bleib ein bisschen sitzen" kommt sowohl Einzelförderung, als auch das Lernen in der Gruppe in Frage. Für den wichtigsten Punkt der "Drei Basics", dem entspannten Gehen an der Leine, ist eine Kleingruppe überaus nützlich.
  • Warum ist das Lernen in der Kleingruppe für die Leinenführigkeit so wichtig?
    In der Kleingruppe (max. 4 Hunde) lernt dein Hund, dass der Anblick von Artgenossen kein Grund zu besonderer Aufregung ist. Er lernt, wie man sich bei Hundebegegnungen verhält und wie sich ein Hund höflich benimmt. Das erreichen wir am besten, indem wir deinem Hund die Gelegenheit geben, das in der Gruppe unter meiner fachmännischen Anleitung herauszufinden.
  • Wie alt muss mein Hund mindestens sein / Wie alt darf er höchstens sein, um einen Kurs zu besuchen?
    Mit sechs Monaten ist ein Welpe alt genug, um mit Pausen eine Stunde lang konzentriert zu bleiben. Es gibt aber auch Welpen, die bereits mit 12 Wochen die Konzentrationsfähigkeit haben, um von einem Kurs zu profitieren. Wenn Du deinen bereits in einem höheren Alter bekommen hast, dann sollte er bei Dir "angekommen" sein, bevor Du mit ihm einen Kurs besuchst. Ob er schon angekommen ist, kannst Du leicht feststellen: Das ist der Zeitpunkt, an dem das Tier beginnt, frech zu werden und Grenzen auszuloten. Auch ein älterer Hund kann dacon profitieren, die drei grundlegenden Skill für Alltagstauglcihkeit noch erlernen. Voraussetzung ist, dass das Tier fit genug für einen Spaziergang ist. Wenn Du dir diesbezüglich nicht sicher bist, empfehle ich Dir, vorher ein Erstgespräch zu buchen (auch online möglich).
  • Warum gibt es in der Hundeschule keine Altersgruppen und keine Welpenspielgruppe?
    Warum gibt es keine nach Alter gestaffelten Gruppen? In der Hundeschule geht es darum, deinem Freund zu vermitteln, dass Artgenossen keinen Grund zu besonderer Aufregung ist. Das ist in einer gemischten Gruppe mit großen, kleinen, älteren und jüngeren Hunden verschiedenen Temperaments effizienter, als in einer homogenen Gruppe. Warum gib es keine Welpenspielgruppe? Soziele Kontakte und Spiel sind natürlich ein unverzichtbarer Teil in der Sozialisierung eines Welpen. Unter Laien ist es leider nicht hinreichend bekannt, dass Spiel und Spielverhalten keinewegs deckungsgleich Begriffe sind. So kann und wird ein gemobbter Welpe häufig mit einer Spielaufforderung an den Mobber reagieren. In einer Kleingruppe oder gar ín einer größeren Gruppe ist jeder Hundecoach mit der Kontrolle der Körpersprache von mehreren Hunden überfordert. So kann das, was als Spielgruppe gedacht ist, sehr leicht zu einer Horrorshow für manche Welpen werden, ohne dass dies für den Laien ohne weiteres erkennbar wäre. Spiel bietest Du deinem Hund am besten in einem 1:1 Setting mit einem anderen Hund, der dafür geeignet ist.
  • Das Selbstlernprogramm "3 Basics in 3 Wochen"
    Dieses Selbstlernprogramm ist in allen allgemeinen Kursen enthalten. Es enthält zahlreiche Videos, einige wenige Übungen und zahlreiche Anregungen, wie du die Kommunikation mit deinem Hund zielführend gestalten kannst. Eine ausführliche Beschreibung der Selbstkernprogramms findest Du hier:
  • Intensivkurs "3 Basics in 3 Tagen"
    Dieser Intensivkurs findet in unregelmäßigen Abständen, zumeist in der Ferienzeit, statt. 3 Basics in 3 Tagen bedeutet, dass ich Dir in drei Tagen alles auf den Weg gebe, was Du an Know-how brauchst, um mit deinem Hund gut durch den Alltag zu kommen. Es ist zwar schon vorgekommen, doch kannst Du nicht davon ausgehen, dass Du damit in drei Tagen fertig bist. Die Termine findest du direkt über den FAQ.
  • Offener Kurs "3 Basics für deinen Hund"
    Auch dieser Kurs baut auf dem Selbstlernprogramm "3 Basics in 3 Wochen" auf und enthält auch dieses Programm. Das Angebot enthält zusätzlich 5 Lerneinheiten von jeweils einer Stunde. Diese Einheiten finden vornehmlich am Wochenende statt. Du knnst deine fünf Einheiten jeweils in einem Zeitraum von Acht Wochen in Anspruch nehmen.
  • Ich bin nicht sicher, ob der Schnuffelhof die richtige Hundeschule für mich ist. Kann ich eine Schnupperstunde buchen?
    Ja. Gerne kannst Du einmalig eine Schnupperschulstunde auf dem Schnuffelhof buchen. Klicke dazu bitte hier:
bottom of page