top of page
Magazin: Blog2

Rasseportrait: Der Großpudel


Blitzgescheit und vielseitig wie kein anderer: der Großpudel

Ursprünglich ein Hund, der zum Apportieren von Federwild insbesondere auf dem Wasser gezüchtet wurde, ist diese Rasse heute der perfekte Familienhund.


Seine ursprüngliche Verwendung spiegelt sich in seinem Namen, puddeln ist die frühneuhochdeutsche Form von „Paddeln“. Er ist enorm vielseitig, sehr anpassungsfähig und entwickelt eine starke Bindung zu seiner Familie. Als Modehund und Frisurenmodell lang Zeit missbraucht, wartet der Pudel auf ein Comeback.

Unwiderstehlich: Pudelwelpe

Pudel gibt es in vier Größen. Der Großpudel bzw. Königspudel ist das Flaggschiff der Pudelflotte. Pudel gehören allesamt zu den intelligentesten und reaktivsten Rassen überhaupt und sind sehr anpassungsfähig. Der spätere Modehaarschnitt, die „Löwenschur“ hat seinen Ursprung in der ursprünglich jagdlichen Verwendung der Rasse. Um Herz und Lunge in kaltem Wasser warm zu halten, beließ man das Fell auf den vorderen 2/3 des Rumpfs lang und zottelig.

Gerüchten zufolge wischten die Jäger nach der Jause zwecks Imprägnierung zusätzlich gerne ihre fettigen Finger im Pudelmantel ab. Im hinteren Drittel wurde der Pudel geschoren, um ihm einerseits Beinfreiheit zu verschaffen und andererseits den Schwerpunkt und die Balance der Tiere im Wasser zu verbessern.


Ein Modehaarschnitt muss nicht sein, der Pudel von Welt trägt sein Haar heute einfach und schlicht geschoren. Er gehört trotz seiner weichen Locken zu den rauharigen Rassen, was sich daran zeigt, dass sein Haar am Kopf wesentlich schneller wächst als am Körper. Der Großpudel kommt dem ursprünglichen Jagdhund am nächsten. Die Leistung, die ein Hund schwimmend mit der Beute im weichen Maul an den Tag legen muss, ist sehr hoch einzuschätzen, im zumeist herbstlich kalten Wasser ist eine gewisse Mindestgröße auch wegen der langsameren Abkühlung von Vorteil. Die ursprüngliche Verwendung des Hundes ist also mit der von Retrieverrassen gleichzusetzen.


Ein Pudel will angemessen beschäftigt sein. Er eignet sich für (beinahe) alle gängigen Hundesportarten. Seine Lernfähigkeit ist sprichwörtlich, Kunststücke lernt er schnell und willig.

Steckbrief Großpudel:

Größe: Schulterhöhe laut Rassestandard 45cm bis 60cm

Gewicht: nicht festgelegt

Farben: Schwarz Weiß Braun Silbergrau Apricot

Eignung als Familienhund: 10/10

Angeborene Schärfe: 6/10 individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt

Jagdtrieb: 7/10, individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt

Hütetrieb: 2/10

Täglicher Zeitaufwand: durchschnittlich

Verträglich mit Artgenossen: 9/10

Lebenserwartung: mit 12 bis 14 Jahren für einen Hund dieser Größe relativ hoch Rassetypische Erkrankungen: Bei guter Zucht ein recht gesunder Hund. Bei weniger verantwortungsvoller Zucht treten manchmal Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien auf.


Links:


381 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Spitze!

Schwererziehbar?

bottom of page