top of page
Magazin: Blog2

Such!


Auch Begleithundrasse haben Erfolg bei der Personensuche!
Kleiner Hund bei der Suche

Tu der Nase deines Hundes etwas gutes, damit seine Seele Lust hat darin zu wohnen!


Was ist Mantrailing?

Beim Mantrailing verfolgt der Hund unter Zuhilfenahme einer Duftprobe (fachsprachlich: Geruchsartikel) die Spur eines Menschen (fachspr. Suchperson) mit hoher Nase unter Einsatz seines Spur- oder Fährtentriebes. Dabei wird er von seinem Halter an einer Schleppleine bzw. an einem Schweißriemen geführt.


Was bringt es für den normalen Familienhund?

Die Nase ist der "Mittelpunkt" des Hundes
Hundenase

Den Mittelpunkt seines Daseins stellt bei den allermeisten Hunden seine Nase dar. Kein Wunder, er verfügt nicht nur über zehn mal mehr Riechzellen als der Mensch, auch seine Nase ist ganz anders gebaut als die unsere und auch seine Atemtechnik beim Schnüffeln unterscheidet sich von der unseren beträchtlich.

Zwar benutzen Hund natürlich auch ihre Augen, sie sind aber weit nicht so visuell veranlagt, wie wir Menschen das sind. Nun leben Hunde aber mit uns in unserer Welt, und damit in einer Welt, die auf Sicht und auf visuellen Informationen aufgebaut ist. Ihr mit Abstand wichtigster Sinn, eben der Geruchssinn, kommt dabei leider oft zu kurz.

Ein ganz normaler Familienhund profitiert von Nasenarbeit enorm. Dazu braucht er kein selektierter Fährtenhund wie etwa ein Bloodhound oder ein Basset zu sein. Oft sind es sogar kleine Begleithundrassen, die beim Trailing Kompetenz zeigen, welch ihnen ihr Halter so niemals zugetraut hätte.

Nach einem Trailing ist der Hund müde und glücklich, selbst ansonst nervöse Hunde sind danach ausgeglichener und ruhiger. Dazu kommt, dass das gemeinsam erlebte "Abenteuer" die Bindung zwischen Halter und Hund stärkt. Nicht zuletzt macht die ganze Sache auch noch ganz viel Spaß!


Rettungsstaffeln

Ein Hund einer Suchhundstaffel beim Training
Hund bei der Suche

Die Personensuche steht in Suchhundstaffeln natürlich ganz oben auf dem Programm. Eine Mitgliedschaft in einer solchen ist eine edle und lohnende Aufgabe, die aber nicht jedes Halter-Hund-Team zu erfüllen in der Lage ist. In einer solchen Staffel geht es letztendlich um die Rettung von Menschenleben. Das bedingt einen gewissen Ernst und Einsatzbereitschaft. Ähnlich wie bei Rettung oder Feuerwehr muss man regelmäßig zum Training erscheinen. Dazu kommt, dass die Suche zwar praktisch jedem Hund Spaß macht, aber nicht jeder Hund auch die Anlagen dazu hat, die geforderten hohen Leistungen zu bringen.

Funtrailing

Beim "Funtrailing" geht Spaß vor Leistung!
Schwarzer Hund

Wer mit seinem Hund der Personensuche nachgehen möchte, kann das aber auch tun, ohne einer Suchhundstaffel oder einem Verein beizutreten. Bim Funtrailing wird exakt so gearbeitet, wie das auch in der "ernsten" Personensuche der Fall ist. Im Mittelpunkt steht dabei aber nicht die unbedingte Leistung des Hundes, sondern der Spaß an der Sache, die Bindung an den Halter und vor allem die artgerechte Beschäftigung.

Bei guter Eignung und mit steigendem Interesse des Halters ist ein späterer Eintritt in eine Suchhundestaffel noch immer möglich, weil nach den selben Grundsätzen gearbeitet wird.

Wie lernt der Hund zu trailen?

Überhaupt nicht, eigentlich kann er das schon. Nötig ist eigentlich nur ein kurzes Briefing und schon geht es los. Wichtig für den Erfolg ist dabei allerdings schon die fachkundige, sachlich richtige Anleitung.

Mehr zu lernen hat dabei der Halter. Neben theoretischem Hintergrundwissen ist das vor Allem das Beobachten und Interpretieren der Körpersprache des Hundes. Doch keine Angst, es ist keine Raketenwissenschaft und praktisch jeder Mensch, der Interesse daran hat, kann es erlernen.


Welche Möglichkeiten gibt es, die richtige Anleitung zu erhalten?

Einige wenige Hundeschulen und Trainer bieten Einführungen, Kurse und regelmäßige Trailtage an. Wesentlich mehr Möglichkeiten gäbe es in der "klassischen" Fährtenarbeit. Dabei arbeitet der Hund mit dem Stöbertrieb und mit tiefer Nase. Auch das ist eine sehr gute Möglichkeit, die Nase des Hundes zu beschäftigen. Sie erfordert aber wesentlich mehr Trainingsaufwand als Mantrailing und Erfolgserlebnisse stellen sich auch nicht sofort, sondern erst nach einigem Training ein.


Wenn Du Interesse am Funtrailing auf dem Schnuffelhof hast, dann informiere Dich auf meiner Website:

Nimm die kostenlose, unverbindliche Möglichkeit des "Probeschnüffelns" auf dem Schnuffelhof in Anspruch und entscheide danach, ob das die richtige Beschäftigung für Dich und deinen Hund ist. Bis bald!


150 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page