top of page
Magazin: Blog2

Was ist ein Doppelmerle? Welche Folgen hat dieser Gendefekt?? Ein Gastartikel von Adonis&Bilbo


Die Folgen verantwortungsloser Hundezucht Bild: Adonis&Bilbo

Da das Wissen über die Folgen von Doppelmerle noch immer nicht ausreichend verbreitet ist, versuche ich aufzuklären, um das Leid welches diese Hunde ihr Leben lang durchmachen einzudämmen.

!!!!!Teilen erwünscht!!!!!


Was ist nun ein Doppelmerle??

Das Merle-Gen dürfte jedem bekannt sein. Manche Hunde haben nur Flecken, andere sind komplett mit Merle 'ausgekleidet'. Es gibt Blue und Red-Merle. Um es grob zu erklären, ein Blue Merle hat dunkle Flecken mit noch dunkleren Punkten darin.

Es gibt aber auch sogenannte Phantommerle. Hier sieht man keine Merleflecken oder ganz unauffällig irgendwo versteckt.

Das Merle-Gen ist an sich schon ein Gendefekt, allerdings macht es keine gesundheitlichen Probleme.

Tragen nun aber beide Elternteile dieses Merle-Gen, so kommen zum Teil schwerst behinderte Welpen zur Welt. Ein erster Anhaltspunkt für einen Doppelmerle ist der hohe Weißanteil.



Welche Folgen hat dieser Gendefekt??

Häufige Behinderungen sind Taub- und Blindheit. Aber es gibt auch innere Gendefekte. Hier ist sehr oft das Gehirn betroffen, was dazu führt, dass der Hund sich abnormal verhält, Epilepsie bekommt, in der Entwicklung zurück bleibt oder ähnliches. Des weiteren können Organe missgebildet sein oder gar ganz fehlen. Manche Doppelmerle sterben bereits im Mutterleib, kurz nach der Geburt oder im Verlauf des 1. Lebensjahres. Wann auch immer so eine Qualzucht stirbt, oft ist der Weg bis dahin mit großem Leid verbunden. Es ist in Deutschland (und auch in Österreich, Anm. d. Herausgebers) verboten 2 Merlehunde miteinander zu verpaaren. Wer sich nicht sicher ist, ob sein Hund das Merle-Gen in sich trägt, sollte ihn vorab darauf testen lassen.

Es gibt kaum noch eine Hunderasse, wo der Merlewahn nicht angekommen ist und somit auch durch Unwissenheit immer mehr Qualzuchten produziert werden.


Mein erster Doppelmerle wurde, nachdem man es nicht geschafft hat ihn zu töten im Wald ausgesetzt. Dem Tode nah, voller Parasiten und einem schweren Trauma nahm ich den etwa 8 Woche alten Welpen bei mir auf. Es war Adonis erster Überlebenskampf, der erste von vielen. Im Laufe seiner Entwicklung verlor er sein Augenlicht (taub war er bereits), er wurde absichtlich von einem Traktorfahrer angefahren, verlor dadurch ein Bein. Adonis Verhalten ließ sich vergleichen mit dem eines autistischen Kindes. Er tauchte immer wieder in seine eigene Welt, machte unter sich und verharrte für Tage in einer Position, wenn man ihn nicht dort raus holte, was einem jedes Mal sehr viel abverlangt hat. Als Adonis 3 Jahre alt war bekam er Epilepsie. Nach dem 3. Anfall habe ich ihn gehen lassen. Adonis war sein ganzes Leben lang ein großartiger Kämpfer, er wollte noch nicht sterben, doch so leben wollte und konnte er auch nicht. Die Medikamente gegen die Epilepsi haben ihm jegliche Energie geraubt, er konnte nicht mehr weit laufen, hörte auf zu spielen und schlief nur noch. So ließ ich ihn gehen, obwohl es mir das Herz brach..


Seit 4 Monaten erhellt ein neuer Doppelmerle mein Leben. Bilbo ist 'nur' taub, doch auch bei ihm ist das Gehirn durch den Gendefekt geschädigt, ebenso seine Augen. Er wurde mit reinem Gewissen, bewusst und durch pure Profitgier produziert, unter den schützenden Händen der Haustierärztin und der ausgezeichneten Gabe sich dumm zu stellen. In diesem Fall war der gesamte Wurf betroffen, 8 taube Welpen, einige zusätzlich kaputte Augen und wer weiß, was im Laufe der Entwicklung noch heraus kommt.

Bilbo wurde herumgereicht und an jeden weitergereicht der 'hier' gerufen hat. Zum Glück haben 2 junge Menschen Bilbo und eine seiner Schwestern aus diesem Teufelskreis heraus geholt und die bis dahin 6 Monate alten Hunde nicht der Vermehrerin zurück gebracht, sondern sich selbst um ein gutes Zuhause bemüht.


So wie Adonis und Bilbo geht es vielen Doppelmerle. Da ja nicht alle Welpen aus einem Wurf viel Weiß oder leicht erkennbare Handicaps haben müssen, werden die weißen oft direkt aussortiert. Das heißt getötet oder ausgesetzt und die übrigen Welpen als kerngesund verkauft.


Mein einfacher Appell an jeden, der einfach nur mal Welpen haben möchte '...bitte informiert euch vorher, was für Rassen in eurem Hund stecken und lasst ihn rassespezifisch testen, um zukünftig mehr Leid zu verhindern.

Jeder kann etwas tun und jeder wird etwas tun, dem das Wohl und die Gesundheit seines Hundes und der seiner Welpen wichtig sind.


Bild: Adonis & Bilbo

Im Bild seht ihr Adonis Augen, sie waren missgebildet und sehr empfindlich. Mit der Zeit löste die Pupille sich im rechten Auge auf.

Im Welpenalter sahen seine Augen hingegen fast normal aus. Bilbos Augen wachsen ebenfalls nicht richtig mit. Seine Pupillen können sich nur minimal vergrößern. Eigentlich hat Bilbo zwei strahlend blaue Augen, doch hin und wieder wird das eine Auge von jetzt auf gleich grün, die Nickhaut fällt vor, das Auge schwillt zu und wird schmerzempfindlich.

So unerklärlich und schnell wie das kommt, so schnell verschwindet es wieder, doch scheint er mit jedem Mal ein bisschen mehr Augenlicht dafür einzubüßen.


Ich hoffe sehr, dass Bilbo mehr Zeit bleibt als seinerzeit Adonis, doch dies steht noch in den Sternen. Die Zeit wird zeigen, was der Gendefekt noch für Überraschungen bereit hält...


 


Mehr zum Thema:







3.789 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page